The discovery of the Carpathians between the late 17th and 19th century Cover Image
  • Price 5.00 €

Die Entdeckung der Karpaten zwischen dem späten 17. und dem 19. Jahrhundert
The discovery of the Carpathians between the late 17th and 19th century

Author(s): Frank Michael Schuster
Subject(s): Historical Geography, 17th Century, 18th Century, 19th Century
Published by: Arbeitskreis für Siebenbürgische Landeskunde

Summary/Abstract: „Die Karpaten scheinen uns fern. ‚Wo liegen die?‘, fragen Freunde und denken ans entfernteste Afroasiaustralika. ‚Gleich nebenan‘, sagen wir, ‚weil wir da waren.‘“ Dies hätte so oder so ähnlich auch ein Reisender des 18. Jahrhunderts sagen können, die Aussage stammt aber aus unserer Zeit, vom österreichischen Journalisten Rüdiger Wischenbart. Dieser hatte sich, nachdem der Eiserne Vorhang gefallen war, 1991 nach Osten aufgemacht, um die Karpaten, die „dunkle Seite Europas“, zu erkunden, wie er es nannte. Unrecht hat er damit nicht: Berge üben auf die meisten Menschen etwas Bedrohliches und zugleich Faszinierendes aus. Die Karpaten3 sind außerdem bis heute eine Landschaft, über die die meisten Westeuropäer recht wenig wissen. Bestenfalls existieren stereotype Vorstellungen einer wilden Gebirgsgegend irgendwo am Rande Europas.

  • Issue Year: XXXVIII/2015
  • Issue No: 1
  • Page Range: 55-80
  • Page Count: 26
  • Language: German