Feminine figures and conception of physicalness in poetry of Mak Dizdar Cover Image
  • Price 3.00 €

Ženske figure i koncepcija tjelesnosti u poeziji Maka Dizdara
Feminine figures and conception of physicalness in poetry of Mak Dizdar

Author(s): Elvira Mezit
Subject(s): Gender Studies, Aesthetics, Bosnian Literature, Structuralism and Post-Structuralism, Phenomenology, Theory of Literature
Published by: Fakultet humanističkih nauka, Univerzitet »Džemal Bijedić« u Mostaru
Keywords: body; physicalnees; poetry; feminine figures;
Summary/Abstract: Die traditionelle universalistische Interpretation der Welt in binären Oppositionen, die den Vorrang dem Verstand anstatt dem Körper gab, bewies sich beim Vortreten der Dekonstruktion auf die theoretische Szene als eine Illusion des Logozentrismus. Die feministische Literaturkritik rückt ins Zentrum des literaturkritischen Interesses den Körper als ein komplexes kulturologisches Konstrukt, während aber der französische Philosoph Maurice Merleau - ponty in seinem Werk „Phänomenologie der Perzeption“ den menschlichen Körper in den Fokus unseres Verhältnisses zur Welt rückt. In der Hinsicht verfolgt dieser Beitrag die zweifache Darstellung der Körperlichkeit, mit der Apotheose des weiblichen Körpers im Gedicht „Pilivačica“ und der Sammlung „Koljena za Madonu“ anfangend bis zur existenzialistischen Bestreitung der Körperlichkeit beim Erreichen, mit den Worten der Phänomenologie, des Kerns ihres Daseins im Gedichtzyklus „Kameni spavač“. Der Beitrag untersucht unter anderem die Rolle der Frauenfiguren in der Poesie Mak Dizdars, sowie die Aspekte des Auftretens der weiblichen Stimme in der Rolle des lyrischen Subjekts. In einer Poesie, in der mittelalterliche Schreiber (dijaci), Gefangene (sužnji), Gerechte dominieren, werden Frauenfiguren nur marginalle Rollen, wohingegen Hauptrollen in Gedichten, die von Diesseitswerten sprechen, u.z.: von Liebe und Mutterschaft, verliehen.

  • Page Range: 171-182
  • Page Count: 12
  • Publication Year: 2013
  • Language: Bosnian