• Price 18.00 €

„VOM HOLOCAUST [...] LÄSST SICH NUR MIT HILFE DER ÄSTHETISCHEN IMAGINATION EINE REALE VORSTELLUNG GEWINNEN“
"From the Holocaust [...] a Real Idea can Only be Obtained Through Aesthetic Imagination”

Author(s): Pál Kelemen
Subject(s): Photography, History of the Holocaust, History of Antisemitism, Theory of Literature
Published by: Akadémiai Kiadó
Keywords: Imagination; narrative; foreignness; memory; Holocaust; materiality; mimesis; writing; late modernity; textuality;

Summary/Abstract: Der Beitrag verortet die aktuelle Debatte um das Verhältnis der Literatur zu deren Bildlichkeit als Rhetorizität und Materialität als Schrift historisch durch eine Lektüre von den Romanen Kaddisch für ein nicht geborenes Kind, Fiasko und Ich – ein anderer von Imre Kertész. Dabei wird von dem paradigmatischen Modernitätskonzept Walter Benjamins und der Mimesis- und Körperauffassung Adornos ausgegangen. Auf deren anthropologischer Basis werden mögliche Zugänge zum Holocaust als geschichtliches und ästhetisches Ereignis ermessen. In Kertész’ Romanen wird das Verhältnis vom Gedächtnis und implizitem Mediendiskurs der Literatur im Zusammenspiel vom Gedächtnisbild, rhetorischem Bild und schriftlicher Materialität umrissen.

  • Issue Year: 16/2002
  • Issue No: 2
  • Page Range: 307-328
  • Page Count: 22
  • Language: German