Old Names For

Alte Namen Für “Alte Wörter”. Historische Bezeichnungen der Europäischen Sprichwörter
Old Names For "Old Words". Historical names of the European proverbs

Author(s): Vilmos Voigt
Subject(s): Cultural history, Historical Linguistics, Finno-Ugrian studies, Phraseology
Published by: Lietuvių literatūros ir tautosakos institutas
Keywords: Historical names of the European proverbs; international paremiology;

Summary/Abstract: Die auch als wissenschaftlich zu betrachtende Sammlung, Ordnung und Anwendung von Sprichwörtern blicken auch in Ungarn auf einige Jahrhunderte lange Vergangenheit zurück. János Baranyai Decsis Sprichwörtersammlung Adagiorum Graecolatinohungaricorum… (Bártfa 1598) befolgt die entwickeltesten Unterrichts- und Veröffentlichungsmethoden, die es in jener Zeit gab, nämlich Erasmus’ Bände mit lateinischen und griechischen Adagien. Im etwa 5000 (ungarische, lateinische und seltener griechische) Belege umfassenden Buch wird zwar keine ungarische Terminologie angeboten, auf dem Titelblatt kommt jedoch das Wort adagium und im lateinischen Vorwort die Benennungen proverbium und paræmiæ vor – ein Zeichen für die auch im internationalen Kontext uneinheitliche Verwendung von Termini. Im Fall des Ungarischen ist auch gegenwärtig nicht immer klar, was den Unterschied zwischen közmondás (Sprichwort) und szólás (Redensart), und sogar weiteren Bezeichnungen ausmacht. Die internationale Redensartenforschung (für die meistens der Ausdruck Parömiologie gebraucht wird) setzt das Wort Proverbium bzw. dessen Entsprechungen in der jeweiligen Nationalsprache als umfassenden Terminus ein. Interessanterweise haben Klassiker der internationalen Parömiologie wie B. J. Whiting, Archer Taylor und andere die vielerlei Bezeichnungen für Redensarten in den einzelnen Sprachen nicht aufgezählt, auch in Otto E. Molls internationaler Bibliographie wird die Problematik nicht eigens angesprochen.

  • Issue Year: 2005
  • Issue No: 30
  • Page Range: 86-99
  • Page Count: 14
  • Language: German